Die 13 Monate - der Zyklus geht weiter



Der Zyklus "Die 13 Monate" - und seine Vertonung

Mit diesem Werk hat sich Nino Deda beschäftigt. Der aus Alba­nien stammende Musiker und Komponist hat bereits zahlreiche lyrische Werke großer deutscher Poeten vertont und sich damit unter anderem mit dem Trio "Lieder der Poesie" über die Grenzen des Saarlandes hinaus einen Namen gemacht und einen Fankreis geschaffen. Aus dieser Zusammenarbeit sind bislang drei Alben entstanden und es fanden zahlreiche Konzerte in den unterschiedlichsten Rahmen statt- zum Teil auch in Zusammenarbeit mit Projekt­chören und weiteren renommierten Musikern, für die Nino Deda immer wieder eigene Arrangements seiner Kompositio­nen entwickelte.

 

Die Vertonung der "13 Monate" ist bislang Nino Dedas größtes zusammenhängendes Werk. Dabei ist es ihm gelungen, nicht nur die Vielseitigkeit der Kästnerschen Monate musikalisch variant zu verpacken, sondern durch pointierte Illustrationen, überraschende Stilwechsel und Einwürfe eigene Bilder zu schaffen, die über den Text hinaus gehen. Jeder Monat be­kommt durch Stimmung, Besetzung und Harmonik seinen eige­nen Charakter- ob lyrisch-schwelgerisch, ernst und nachdenk­lich oder einfach leicht und fröhlich. Dabei variiert die Instru­mentierung, gesprochene und gesungene Parts wechseln sich mit instrumentalen Zwischenspielen ab.

 

Am 28. Februar 2016 fand in der ausverkauften "Neuen Gebläsehalle" in Neunkirchen die Premiere des Kästnerzyklus statt- mit hochkarätigen Musikern wie Heidrun Mertes (Cello), Michael Marx (Gitarre), Stefan Engelmann (Bass) und Amby Schillo (Percussion) besetzt und vom Chor "CantAnima" gesungen, der unter der Leitung von Nino Deda seit Jahren dessen Vertonungen mit großer Freude singt und aufführt. 

© copyright der Fotos in diesem Beitrag: M. Schorlepp


"Die 13 Monate" im Radio

Nino Deda & CantAnima im Interview in der SR2-Sendung "MusikWelt" mit einem Bericht über die Vorbereitungen zur Premiere der "13 Monate", ausgestrahlt am 26.02.2016:


Die Kritik zur Premiere der "13 Monate" in der Presse (SZ)

(Saarbrücker Zeitung, 07.03.2016, Homburger Regionalteil)